Alan Patrick Photography

Man sagte mir, dass Alan Patrick ein aus Amerika immigrierter junger Mann mit einzigartig großen Augen sei, der, gekommen aus dem Schwabenland, nach viele Jahre der ständigen Reise, endlich eine feste Behausung in Berlin bewohnt – ja, richtig, in Prenzelberg – Klischee. Häufig wird erzählt, dass Alan Patrick aus Angst mit der Fotografie begann. Der Angst sich eines Tages nicht mehr erinnern zu können. Er benutzt sie als Selbstheilung und das ist, was sie so gut macht; sie ist ehrlich. Mit den Jahren kommt das Handwerk dazu. Alan porträtiert nun auch für Zeitungen. Sieht man seine Bilder spürt man das Sehnen nach Orten der Ruhe. Intime Orte an denen die Menschen nach innen lauschen und deshalb umso ehrlicher nach Außen wirken.
Das bedeutet Alan die Fotografie. (f.m.)